• 0228 / 95 50 160
Marken der Safety Xperts Familie

6 Monate neue Arbeitsstättenverordnung!

© turgaygundogdu – Shutterstock
Arbeitsstättenverordnung

Seit Ende letzten Jahres ist die neue Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) in Kraft. Einige wichtige Punkte sind in der neuen Fassung eindeutig geregelt, z.B. Bildschirmarbeit, psychische Belastungen und Sichtverbindungen nach außen. Lesen Sie im Folgenden, wo Sie ansetzen können!

Beachten Sie diese Neuregelungen zur Arbeitsstättenverordnung

Die Arbeitsstättenverordnung macht Vorgaben zum Einrichten und Betreiben einer Arbeitsstätte. Ziel dabei ist, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der Mitarbeiter zu gewährleisten.

Führen Sie bei der Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen eine Gefährdungsbeurteilung durch

Die ArbStättV sieht vor, dass bei der Einrichtung eines Bildschirmarbeitsplatzes im häuslichen Umfeld eines Mitarbeiters eine Beurteilung der Bedingungen durchgeführt wird. Denn auch bei einem Homeoffice-Arbeitsplatz müssen sichere und gesunde Bedingungen herrschen. Als Fachkraft für Arbeitssicherheit können Sie z. B. den Arbeitsplatz besuchen und sich ein Bild davon machen, welche Ausstattung benötigt wird.

Psychische Belastungen durch mangelhafte Ausstattung der Arbeitsstätte

Mängel am Arbeitsplatz, wie störende Geräusche, schlechte Beleuchtung oder unergonomische Ausstattung können nachweislich zu psychischen Belastungen beitragen. Daher ist die Erfassung dieser Faktoren in Bezug auf die Arbeitsstätte im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung jetzt Pflicht. Sie als Sifa sind mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut und daher bestens geeignet, diese Belastungen zu identifizieren.

Fenster als Sichtverbindung nach außen

Dieser Punkt wurde lange kontrovers diskutiert, ist in der neuen Fassung der ArbStättV aber doch enthalten: Arbeits-, Pausen- und Bereitschaftsräume sowie Unterkünfte müssen grundsätzliche eine Sichtverbindung nach außen, also z. B. ein Fenster haben. Spezielle Behandlungsräume, wie Röntgenräume, sind davon ausgenommen.

Gibt es in Ihrer Einrichtung einen fensterlosen Pausenraum, können Sie Ihrem Chef Entwarnung geben, dass es einen sogenannten Bestandsschutz gibt. Bis ein wesentlicher Um- oder Anbau ansteht, darf der Raum auch ohne Sichtverbindung bestehen bleiben.

So einfach geht Arbeitssicherheit in Ihrem Betrieb!

Autor: Katja Ruf & Mario Krauß


Downloads zu diesem Beitrag
Sicherheits- und Gesundheitsplan (DOCX) Download
Mitgliedern stehen hier 1 Downloads zur Verfügung

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
0228 / 95 50 160

* Selbstverständlich können Sie die Broschüren auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.