• 0228 / 95 50 160
Marken der Safety Xperts Familie

Brandschutztag: Alle wichtigen Informationen und Seminare

© david@engel.ac – fotolia.com
Brandschutztag

Feuer ist ein gefährliches Element. Bricht es plötzlich und scheinbar grundlos aus, ist schnelles Handeln angesagt. Zu den verdächtigen Auslösern eines Brandes zählen mitunter extreme Hitze (Waldbrandgefahr), defekte Leitungen, unsachgemäßer Maschineneinsatz und Unachtsamkeit zu Hause am Herd. Sicher fallen Ihnen noch mehr Risikofaktoren ein, wie beispielsweise eine brennende Zigarette oder das Verschütten von Öl bzw. hochprozentigem Alkohol. Brandschutzplaner erfüllen die Aufgabe, die Bevölkerung davor zu schützen. Der Internationale Brandschutztag am 9. Oktober sensibilisiert Menschen weltweit für die Relevanz von präventiven Brandschutzmaßnahmen.

Der Brandschutztag verfolgt das Ziel alle Umstände, die die Entstehung und Ausweitung von Brand und Rauch begünstigen, aufzuzeigen und anhand von lebensnahen Beispielen, vorgestellt durch Sachverständige, Gegenmaßnahmen zu demonstrieren. Denn: Brandschutz hat seinen Platz in vielen verschiedenen Bereichen im Beruf, aber auch im Haushalt und bei Freizeitaktivitäten.

    In der Safety Xperts Redaktion haben wir uns deshalb etwas ganz besonderes für den Brandschutztag überlegt. In der Woche vom 8. bis 11. Oktober 2019 veranstalten wir eine Brandschutz-Themenwoche mit vielen Tipps zur Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen und exklusiven Interviews mit Experten. Melden Sie sich direkt zu unserem Newsletter „Arbeitssicherheit aktuell“ über den Kasten rechts neben diesem Artikel an und freuen Sie sich auf folgende Themenschwerpunkt:

    • 10.10.19: Welche Gefahrstoffe durch einen Brand entstehen und wie Sie mit den Schadstoffen umgehen
    • 11.10.19: Interview mit Carten Janien – So erstellen Sie ein sinnvolles Brandschutzkonzept und vermeiden typische Fehler

    Nutzen Sie also die Brandschutzwoche, um Ihr Wissen zu vertiefen und melden Sie sich heute schon für unseren Newsletter an!

    Brandschutz fängt bereits im Kleinen an

    Brandschutz, Brandgefahr im Hochhaus
    Schon kleine Defekte in einem Wohnhaus führen zu einem lebensgefährlichen Brand © Julia Senkevich – Shutterstock

    Nicht nur Hochhäuser, Schienenfahrzeuge oder Autos – auch Boote in Häfen oder Küstennähe sind brandgefährdet. Darüber hinaus rufen auch technische Defekte und Unfälle den Brandschutz auf den Plan. Nicht zuletzt durch die verantwortlichen (Bau-) Ingenieure werden schon bei der Planung Maßnahmen getroffen, um Schlimmeres zu vermeiden.

    Somit steht Brandschutz immer in Zusammenhang mit einigen strikten Rechtsvorschriften. Wichtig für den achtsamen Brandschutz ist die Sensibilisierung: wie kann ich als Einzelperson, oder wie muss ich als Verantwortlicher für ein ganzes Unternehmen Brandverhütung üben, die im Ernstfall zur Rettung von Menschen, Sachvermögen und Tieren beitragen? Berufsgenossenschaften, die Industrie- und Handelskammer, aber auch die Ingenieurkammern stellen Handreichungen dazu bereit.

    Tipp: Thementage wie der Internationale Brandschutztag eignen sich hervorragend als Aufhänger für eine unternehmensinternen Brandschutzkampagne. Führen Sie doch an dem Tag mal wieder eine Evakuierungsübung oder Feuerlöschübung auf dem Betriebsgelände durch.

    Wann ist der internationale Brandschutztag?

    Vorbeugung und Bekämpfung von loderndem Feuer und ungesunden Rauchgasen sind schon seit Menschengedenken ein wichtiges Thema, welches von allen Seiten beleuchtet werden muss. Das gilt in Bauten, aber genauso im Verkehr mit Wasser-, Luft-, Land- und Schienenfahrzeugen. Da kommt die jährlich immer ab dem 9. Oktober stattfindende internationale Brandschutzwoche dem Fachpersonal, aber gerade auch der allgemeinen Bevölkerung aufklärend entgegen. Der weltweite Brandschutztag ist eine Erinnerung an das Chicago (Illinois) Großfeuer. Damals, zwischen dem 8. und 10. Oktober 1871, kam es zu einem regelrechten Flammen-Inferno, welches ganze zwei Tage Stadt und Menschen in Atem hielt. Diese schlimme Katastrophe warf viele Fragen auf, die seitdem Brandschutzplaner und Ingenieure herausfordert. Eine Lösung bzw. eine wirklich sinnstiftende Antwort auf die Tragödie fand sich allerdings erst 40 Jahre später.

    Brandschutztag
    An den Großbrand in Chicago 1871 wird jedes Jahr am 09. Oktober mit Wehmut zurückgeblickt. Jährlich findet rückblickend auf die Katastrophe der Internationale Brandschutztag am 09. Oktober statt © Everett Historical – Shutterstock

    Es war die Marshall’s Association of North America (FMANA), welche den ersten Brandschutztag einführte und damit ein deutliches Zeichen in Richtung Sicherheitsmaßnahmen und Aufklärung setzte. Sie vereint Berufsverbände und lokale Ingenieurskammern mit einem gemeinsamen Ziel unter einem Dach.

    Brandschutztag: Was wird geboten?

    Am 9. Oktober 2019 ist es dann wieder soweit. Rund um den Erdball wird zu einer lebensrettenden Veranstaltung eingeladen, auf der es viel zu lernen, zu sehen und zu hören gibt. Mit zahlreichen Info-Ständen, Mitmach-Aktionen, Berichten über die Landesbauverordnung, Neuerungen im Bereich Brandschutz, kommen an diesem Tag Experten wie Feuerwehr, Ingenieure, Sachverständige, Architekten und Hersteller von Brandschutz-Artikeln sowie Brandschutzaktivisten zu Wort. Klar herausgearbeitet wird in diesen Stunden gerade der vorbeugende Brandschutz, der im bauordnungsrechtlichen Sinne Leib und Leben schützen soll. Viele Besucher erwarten ebenfalls die (teils teilnahmegebührenpflichtigen) Fortbildungen und Fachseminare.

    Aber auch die Umwelt sowie in großem Maße die öffentliche Sicherheit werden am internationalen Brandschutztag genauestens unter die Lupe genommen und im Detail auseinandergepflückt und bildhaft erklärt. Besucher sind herzlich willkommen. Diese weltweite Veranstaltung fordert zu mehr Feingefühl und zeitnahem Handeln im Kampf gegen Feuer und Rauch auf. Denn nur durch die konstante Einhaltung der öffentlich-rechtlichen Vorschriften der Landesbauverordnung ist eine wirksame Brandbekämpfung auf Dauer gewährleistet.

    Der Brandschutztag ist die Chance Danke zu sagen

    Löschwagen, Löschmittel und Schutzbekleidung, stete Bereitschaft und aufopfernde Hilfeleistung, ehrenamtlich oder im Dienst der Berufsfeuerwehr: Mitarbeiter der freiwilligen Feuerwehren sowie der Berufsfeuerwehren leisten Schwerstarbeit und setzen zum Teil sogar ihr eigenes Leben aufs Spiel, um das unsere zu schützen. Was den wenigsten so richtig bewusst ist, wird am Tag des Brandschutzes verdient poliert und herausgestellt. Denn es ist nicht, wie viele vielleicht meinen, eine Selbstverständlichkeit Leben zu retten, zu schützen und das eigene dafür hintenan zu stellen.

    Wer bei der Feuerwehr aktiv mitwirkt, stellt seine wertvolle Arbeit und seine physische als auch psychische Kraft bewusst in den Dienst der Menschheit. Diese besonderen Leistungen gehen im Alltag leider zu oft unter. Der internationale Brandschutztag schenkt einem breiten Publikum die Zeit, die Wichtigkeit der Brandschutzarbeit der Feuerwehr detailliert aufzuzeigen. Ziel ist es, Menschen für die Gefahren von Feuer und Rauch zu sensibilisieren.

    An erster Stelle stehen hier auch Tipps von Sachverständigen für alle Teilnehmer zur richtigen Verhaltensweise bei Brandgefahr. Behandelt werden Fragen wie

    • „Wie sieht optimaler Brandschutz in den eigenen vier Wänden aus?“,
    • „Was kann ich selbst tun, um ein Feuer in meiner näheren Umgebung zu vermeiden?“,
    • „Was tun, wenn ich mich in einem Zimmer oder Gebäude aufhalte, in dem gerade ein Brandherd schwelt?“,
    • „Ab welchem Zeitpunkt sollte ich dringend die Feuerwehr kontaktieren bzw. einen Hilferuf absetzen (Tel.: 110, 112)?“,
    • „Kann ich einen kleinen Brand selbst löschen? Welche Mittel stehen mir hier zur Verfügung und welche sollte ich tunlichst meiden?“

    Diese Programm-Punkte bzw. Themen kommen bei der Informations- und Aufklärungskampagne der Feuerwehr sowie auch in teilnahmegebührenpflichtigen Seminaren am Tag des Brandschutzes beispielsweise zum Tragen:

    • Löschvorgänge sowie Löschwirkung
    • verschiedene Brandbekämpfungsmittel in der Übersicht
    • Wie gestaltet sich ein Löscheinsatz der Feuerwehr
    • Verbrennungsdreieck
    • Neuerungen im Bereich Brandschutz (zum Beispiel Brandtechnologie heute)

    Gerade für angehende Schüler der Kinder- und Jugendfeuerwehr ist folgende Frage wichtig und hoch interessant: welche Bedingungen müssen gegeben sein, damit ein Feuer entsteht und sich ausbreiten kann.

    Die Antwort darauf: Ein Feuer hat erst dann die Chance auszubrechen und sich zu verbreiten, wenn folgende drei Faktoren gegeben sind: idealer Brennstoff, Oxidator (zum Beispiel in Form von Sauerstoff) und große Wärme bzw. Hitze (Entzündungstemperatur). Dies wird im so genannten Verbrennungsdreieck ausführlich dargestellt. Doch just das Vorhandensein genannter Faktoren allein macht noch lange keinen Brand. Vielmehr ist es das richtige Mischungsverhältnis (ein Katalysator), der den Brand bzw. den Ausbruch des Feuers begünstigt.

    Weiterführende Informationen zum Thema Brandschutz und Feuerwehr finden Teilnehmer am Tag des internationalen Brandschutzes (keine Anmeldung erforderlich) auf vielen anschaulichen Fachtagungen sowie Veranstaltungen quer durch alle Bundesländer.

    Internationale Brandschutztage: Inhalte und Termine

    Nützliche Informationen und Fortbildungspunkte für die Teilnehmer und Besucher der internationalen Fachtagungen: Wie sehen wirksame Löscharbeiten im Realitätscheck aus und wie praktiziert man abwehrenden Brandschutz in der Planung, der allen nützt? Diese und viele weitere Fragen werden auf dem weltweit stattfindenden Brandschutztag diskutiert und klar ausgeführt. Ob Greis oder Kind: jeder, der im Fall eines Brandes gewappnet sein möchte, ist als Teilnehmer oder Besucher der jährlichen Veranstaltung herzlich eingeladen. Je nach Art der Veranstaltung fallen auch Teilnehmergebühren an, die beim Veranstalter erfragt werden können. Denn die Welt braucht Aktivisten, die nicht wegschauen, sondern beherzt eingreifen, wenn Not am Mann oder an der Frau ist. Dies erfordert gerade im professionellen Umfeld gezielte Fortbildung.

    Tabelle aller renommierten Unternehmen für Seminare zum Brandschutz

     

    Anbieter Thema Seminarort / Seminartermin Preis in Netto

    (plus MwSt.)

    TÜV Thüringen Brandschutz in elektrischen Anlagen von Gebäuden
    • 17.09.2019 Leipzig
    • 12.11.2019 Kassel
    • 11.02.2020 Berlin
    • 23.06.2020 Leipzig
    •  05.11.2020 Erfurt
    • 425,00 Euro
    • 425,00 Euro
    • 450,00 Euro
    • 450,00 Euro
    • 450,00 Euro
    Bautechnischer Brandschutz
    • 31.10.2019 Wiesbaden
    • 12.03.2020 Berlin
    • 11.11.2020 Erfurt
    • 635,00 Euro
    • 675,00 Euro
    • 675,00 Euro
    VdS Schadenverhütung Brandschutzmanagement
    • 23.09.2019 – 27.09.2019 Köln
    • 14.10.2019 – 18.10.2019 Köln
    •  Jeweils 1990 Euro

     

    TÜV Thüringen – Seminare zum Brandschutztag

    Die Dauer des Seminars Brandschutz in elektrischen Anlagen von Gebäuden beträgt jeweils 8 Stunden in einem Zeitfenster von 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr. Die Teilnahme wird durch eine Teilnahmebescheinigung der TÜV-Akademie bescheinigt. Unter anderem lernen die Seminarteilnehmer die Grundlagen und gesetzlichen Regelungen des Baurechts kennen. Erfahren einiges über die Sonderrichtlinien für das Errichten von Anlagen, die elektronisch gesteuert werden. Weiterhin stehen auf dem Plan Schutzgrade für besondere Betriebsstätten, Funktionserhalt von Anlagen sowie bauliche Anforderungen für Räume mit Notstromaggregat. Das ist nur ein Teil der Themen, die das Seminar bietet.

    Personen, die sich mit dem bautechnischen Brandschutz auseinandersetzen möchten, sollten sich das gleichnamige Seminar vom TÜV anschauen. Mit einer Dauer von 16 Unterrichtseinheiten im Zeitraum von 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr und einer Teilnahmebescheinigung lernt man vieles zu rechtlichen Grundlagen und zum Brandschutzkonzept. Weiterhin stehen Sonderbauten, Lüftungsanlagen, Flucht- und Rettungswege sowie Brandverhalten oder tragende Bauelemente auf dem Lehrplan.

    VdS Schadenverhütung – Seminare zu verschiedenen Brandschutzthemen

    Brandschutzmanagement ist wichtig für jedes Unternehmen. Deshalb ist das gleichnamige Seminar interessant für Brandschutzbeauftragte und andere verantwortliche Personen. Die Ausbildung umfasst 34 Unterrichtseinheiten beziehungsweise 25,5 Unterrichtsstunden. Schließt man das Seminar schriftlich wie auch mündlich erfolgreich ab, erhält man ein VdS-Zertifikat und ein CFPA-Diplom. Inhalt des Seminars zum Brandschutztag sind unter anderem die rechtlichen Grundlagen des Brandschutzes und Arbeitsschutzes, Strafrecht, Brandschutzeinrichtungen sowie Techniken der Kommunikation und industrielle Baurichtlinien. Auf der Seite der VdS gibt es zahlreiche Seminarangebote, die dem vorbeugenden Brandschutz, organisatorischen Brandschutz, anlagentechnischen Brandschutz sowie baulicher Brandschutz und die Kontrolle von Brandschutzanlagen unterliegen.

    Fazit zum Brandschutztag

    Feuer, Angst, Respekt
    Angst vor Feuer ist nicht unbegründet. Es ist schwer zu kontrollieren © Bule Sky Studio – Shutterstock

    Respekt vor Feuer und Rauch kann lebensrettend sein. Gut informiert und vorbereitet kommt man eindeutig besser durch etwaige brandgefährliche Situationen. Helfen Sie mit und besuchen Sie die zahlreichen Messen und Infostände am Tag des internationalen Brandschutzes. Wichtig für alle Unternehmen ist die Einhaltung definierter Sicherheitsmaßnahmen. Dies gilt auch für Privathaushalte. Rauchmelder, Feuerlöscher oder sonstige Warnanlagen können helfen, einen Brand schnell zu erkennen und ihm beherzt entgegenzuwirken. Nutzen Sie dazu Tage wie den 9. Oktober, um Ihre Mitarbeiter auf die Sicherheitsmaßnahmen und Warnsignale hinzuweisen.

    Autor: Redaktion Safety Xperts

    Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
    0228 / 95 50 160

    * Selbstverständlich können Sie die Broschüren auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.