• 0228 / 95 50 160

Überraschendes Studienergebnis: Arbeitsschutzmängel sind starke Stressfaktoren

© ESB Professional – Shutterstock
Stressfaktoren

Dass Arbeitsüberlastung oder Ärger mit den Kollegen als Stress empfunden werden, ist wenig überraschend. Doch eine von der Personalagentur Orizon Ende April veröffentlichte Studie zeigt unter den Stressfaktoren am Arbeitsplatz auffallend viele Aspekte des betrieblichen Arbeitsschutzes.

Stressfaktoren beeinträchtigen massiv die Gesundheit

Mehr als 2.000 Beschäftigte waren befragt worden, welche Faktoren psychischen und körperlichen Stress bei der Arbeit auslösen. Die  Auswertung ergab Überraschendes (s. Grafik).

Ganz oben stehen typische Stressfaktoren, wie Überlastung, Personalmangel und Ärger mit Vorgesetzten oder Kollegen. Doch auf den weiteren Plätzen befinden sich mit Lärm, Ergonomie und Gefahrenquellen am Arbeitsplatz gleich 3 zentrale Arbeitsschutzthemen. Und auch die ständige Erreichbarkeit durch Smartphone, E-Mail usw. ist im Zuge der Forderung nach einer Gefährdungsbeurteilung auch der psychischen Belastungen am Arbeitsplatz längst zu einem Arbeitsschutzthema geworden.

FAZIT: Mit einem hohen Arbeitsschutzniveau sorgen Sie nicht nur für Sicherheit, sondern auch für weniger Stress und damit gesündere Mitarbeiter. Denn dauerhafter Stress kann krank machen und stark psychisch belasten, unabhängig davon, ob er durch Lärm,  Arbeitsschutzmängel oder Ärger verursacht wird.

Psychische und körperliche Stressfaktoren bei der Arbeit

Stressfaktoren

So einfach geht Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz im Betrieb!

Autor: Dr. Friedhelm Kring

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an.
0228 / 95 50 160

* Selbstverständlich können Sie die Broschüren auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.