• 0228 / 95 50 160
© MR - fotolia.com

Flucht- und Rettungswege

Anforderungen an Flucht- und Rettungswege

Flucht- und Rettungswege und weitere Sicherheitsmaßnahmen dienen dazu, Menschen oder Tiere im Fall eines Brandes, einer Explosion oder eines Unfalls auf kürzestem Wege aus der Gefahrensituation zu retten. Lesen Sie in dieser Kategorie auf welche Vorschriften und Rahmenbedingungen es hierbei ankommt.

Worin unterscheiden sich Fluchtwege von Rettungswegen?

Fluchtwege sind Wege wie Flure, Treppen und Ausgänge, über die Menschen und Tiere im Brandfall das Gebäude verlassen und sich in Sicherheit bringen können. Sie dienen der Eigenrettung. Rettungswege dienen der Fremdrettung. Sie sind die Wege und Zugänge für Einsatzkräfte, über die die Bergung von Personen und Tieren und die Brandbekämpfung möglich sind. In den „Technischen Regeln für Arbeitsstätten“ (ASR A2.3) „Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan“ werden Fluchtwege definiert.

Welchen Anforderungen müssen Flucht- und Rettungswege entsprechen?

Flucht- und Rettungswege müssen nicht nur baulichen Anforderungen genügen, sondern entsprechend ASR A1.3 „Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung“ auch ordnungsgemäß gekennzeichnet sein. Fluchttüren sollen frei zugänglich und unverschlossen, Fluchtwege unverstellt sein. Wichtig sind je nach Ausdehnung und Art des Gebäudes der Aushang von Fluchtwegeplänen und die schriftliche Anweisung „Verhalten im Brandfall“. Ein Sammelplatzschild oder ein gekennzeichneter Sammelplatz sollte vorhanden sein.

Möglichkeiten der Beleuchtung bei Stromausfall

Bei Ausfall der Gebäudebeleuchtung muss das gefahrlose Verlassen des Bereiches möglich sein. Dies wird gewährleistet durch eine Sicherheitsbeleuchtung und gegebenenfalls eine lang nachleuchtende Kennzeichnung, die auch bei kompletten Stromausfall und Rauchentwicklung sichtbar bleibt. .

Was muss bei Brandschutztüren und Treppenhäusern beachtet werden?

Rauchdichte Türen und Brandschutztüren müssen unbedingt geschlossen und ihre Funktionsfähigkeit sichergestellt sein. Keile haben in Brandschutztüren nichts zu suchen! Des Weiteren dürfen in Treppenhäusern keine brennbaren Materialien oder Geräte gelagert werden.

Welche Ausnahmeregelungen gibt es?

Wenn Personen mit Behinderung beschäftigt werden, müssen die Flucht- und Rettungswege und Alarmierungseinrichtungen den Anforderungen des Anhang A2.3 der ASR V3a.2 „Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsplätzen“ entsprechen. Bestimmte bauliche Einrichtungen sind als Fluchtwege nicht zulässig, wie z. B. Ausgleichsstufen, Rolltreppen, Wendeltreppen und Steigleitern. Dazu gehören auch Aufzüge und gefangene Räume. Für letztere gibt es Ausnahmeregelungen.

Was ist ein Flucht- und Rettungsplan?

Jeder Betrieb muss einen farbig gestalteten Flucht- und Rettungsplan oder Notfallplan erstellen. Dieser besteht aus einer Darstellung des Gebäudegrundrisses oder des Lageplans einer großflächigen Anlage und informiert über den Verlauf der Flucht- und Rettungswege, die Lage der Notausgänge, der Notfall- und Rettungsausrüstung, der Brandbekämpfungseinrichtungen, der festgelegten Sammelplätze und dem Standort des Betrachters. Die Regeln für das Verhalten im Brandfall und bei Unfällen sind leicht verständlich und in kurzer Form dargestellt. Darüber hinaus enthält der Plan eine Legende über die angewendeten Sicherheitszeichen, die Farbcodes und die graphischen Symbole.

Worauf kommt es bei Evakuierungsübungen an?

Neben geeigneten Flucht- und Rettungswegen ist ein detaillierter Evakuierungsplan notwendig, der regelmäßig in geeigneten Abständen eingeübt werden sollte. Solche Evakuierungsübungen sollten ohne Ankündigung des Zeitpunktes durchgeführt werden. Für den Erfolg der Evakuierungsübungen ist eine gute Vorbereitung wichtig, indem im Vorfeld alle angeführten Sicherheitsvorkehrungen beachtet und durchgeführt wurden.

Fazit

Zur Sicherheit von Mensch und Tier im Fall eines Brandes oder eines Unfall müssen Gebäude oder Gelände frei zugängliche Flucht- und Rettungswege zur Verfügung stellen. Ein farbig gestalteter, grafischer Flucht- und Rettungsplan informiert über den Verlauf der Rettungswege und Verhaltensregeln. Evakuierungsübungen sollten regelmäßig durchgeführt werden, damit im Brandfall keine Zeit verloren geht.

* Selbstverständlich können Sie den Sprachführer zum Thema Arbeitssicherheit auch unabhängig von einer Newsletter-Anmeldung anfordern. Schreiben Sie uns dazu bitte eine kurze E-Mail mit Link zu dieser Seite.

Copyright © 2018 Safety Xperts. Impressum | Datenschutz